Victoria’s Secret

Ich hab den Mats vor ca. vier Monaten in Paris getroffen, an einem Wochenende, er war wieder einmal auf der Flucht vor seiner komplizierten Beziehung.
Ist seit Jahren immer dasselbe, er lässt sich nicht helfen, obwohl das total toxisch ist mit Céline, genau so wie seinerzeit mit der Cathy. x Mal hab ich ihm gesagt, dass er endlich seinen Kram in Ordnung bringen soll, aber er hört nicht auf mich.

Jedesmal wenn es ihm schlecht geht, ruft er mich dann aber an, und jammert mir stundenlang was vor, kaum auszuhalten. Wir hauen dann oft zusammen ab.

Naja, eigentlich wollte ich euch ja erzählen, warum es mit ihm und dem Reus meiner Meinung nach nicht klappt, ich habe nämlich einen Verdacht, eigentlich ist es fast schon eine Gewissheit, seit der letzten Fahrt nach Paris.

Wir hatten wirklich schöne Stunden dort, wie immer hab ich eine Suite im Ritz für uns reserviert. Die ganz große Suite, mit Blick auf den Place Vendôme, direkt auf den Obelisken, die Aussicht liebt der Mats, das weiß ich. Ein Riesenbett steht da drin, das kann ich euch sagen, Wahnsinn.

Jedenfalls haben wir es uns richtig gut gehen lassen, ihr wisst schon was ich meine. Irgendwann bin ich dann zum Fenster gegangen, um mir eine anzuzünden, verstohlen hab ich den Mats beobachtet, der schon im siebten Himmel war und leicht vor sich hin geschnarcht hat.

Da fiel mir zum ersten Mal auf, was für billige Unterwäsche der trägt, der Mats. Irgend so ein C&A-Zeugs, von der Stange, in so einem undefinierbaren Betongrau.

Der BH war viel zu klein für seinen muskulösen Körper, sah eher aus, als hätte er sich die Sonnenbrille von John Lennon vor die Brust geschnallt. Und der Slip erstmal, so ein unförmiges, labbriges Teil. Geht gar nicht!

Am nächsten Tag sind wir dann zusammen zu Victoria’s Secret gepilgert. Zuerst war die Verkäuferin ein wenig verdutzt, aber dann hat sie uns die tollsten Modelle gezeigt. Wir haben dann ein halbes Vermögen dort ausgegeben (hihihi) und sind wieder ins Hotel gegangen.

Ich hab nun lange nichts mehr gehört vom Mats. Nur, dass er zusammen mit dem Reus in Mailand gesehen wurde. Ein bisschen schade ist das ja schon. Naja, Hauptsache die beiden sind glücklich, seufz.

über den Autor

Mathias Guthmann

Mathias Guthmann schreibt für kulinarische und literarische Zeitschriften und den Schachsport.
Seine Essays und Kurzgeschichten, Kritiken und Interviews haben eine hohe Reichweite und werden in verschiedensten Fachmagazinen, auch international, publiziert.

kommentieren

von Mathias Guthmann

Neueste Kommentare

Neueste Beiträge

Mathias Guthmann

Mathias Guthmann schreibt für kulinarische und literarische Zeitschriften und den Schachsport.
Seine Essays und Kurzgeschichten, Kritiken und Interviews haben eine hohe Reichweite und werden in verschiedensten Fachmagazinen, auch international, publiziert.

Kategorien

Seiten